Chipkarten Loggen und Emulieren




Die Chipkartenemulation und das Datenloggen sind unersetzliches Werkzeug für die Entwicklung von Hardware und Software.

Folgende Möglichkeiten sind gegeben:

1. Chipkarten Emulation mit dem PC
2. Chipkarten Loggen (Datenfluss Analyse) mit dem PC
3. Chipkarten Emulation mit Microcontroller

Unsere Chipkarten Emulator und Datalogger Leiterplatte ist in ein universelles Entwicklungstool, dass all diese Aufgaben zusammen mit MAKInterface und dem Anschlusskabel erfüllen kann.

00524Art. 00524
12.90 EUR
19.35 USD
Smartcard Emulator & Datalogger (Normal) + IC Sockel. Goldwafer, Goldwafer2, Jupiter1, Funcard, Season1, Season2 kompatibel.
Stck.

 

00522Art. 00522
4.60 EUR
6.90 USD
Emu/Log Verbindungskabel für 00524, Season1 und Season2 kompatibel.
Stck.

 

00115Art. 00115
59.00 EUR
88.50 USD
MAKInterface Pro LP mit eingebautem Quarz 3.579 MHz und austauschbarem Quarz 6.0 MHz
Stck.

 

Die Platine hat die physikalische Breite einer Chipkarte. Auf der Leiterplatte befindet sich ein Wannenstecker zur Verbindung mit MAKInterface sowie mehrere IC Sockel für verschiedene Microcontroller und EEproms.

Es ist zu betonen, dass am Sockel alle 8 ISO Kontakte an der unteren Seite der Leiterplatte geführt werden. Somit kann die Leiterplatte auch für die Analyse / Emulation von nicht standarden Chipkarten benutzt werden. Die Leiterplatte kann ebenfalls an den parallelen Port angeschlossen werden und ist somit auch für Software, die für diesen Port entworfen ist, geeignet.

Die Chipkarte verfügt zusätzlich über 4 Kontakte auf der oberen Seite, wodurch ein direktes Programmieren des EEproms im LudiPipo Modus ermöglicht wird. Die aufwendige Prozedur Loader->EEprom->PIC entfällt, da die Karte nur umgedreht wird und das EEprom direkt programmiert werden kann. Ein 24C16 wird auf dieser Weise in ca. 1 Sekunde gelesen bzw. in 2 Sekunden beschrieben.



Bei einer Goldfawer2 Karte (das gleiche gilt auch für die Goldwafer) wird z.B. der PIC16F876 wie üblich im LudiPipo Modus programmiert.

Um nun das EEprom zu programmieren, wird die Karte nur umgedreht und schon kann das EEprom direkt im LudiPipo Modus programmiert werden, ohne Loader und ohne Wechsel des Modus. In dieser Position wird die Karte wie eine normale I2C karte beschrieben, mit PonyProg, IC-Prog, PIX 1.13 usw.




1. Chipkarten Emulation mit dem PC


Für diese Anwendung wird die Emulator Leiterplatte in das Master-Gerät, anstatt die Chipkarte eingefügt und die andere Seite wird über MAKInterface mit dem PC verbunden.

Dies ist hier an einem GSM Mobiltelefon gezeigt. Die Chipkarten Emulation mit dem PC kann jedoch an beliebigen Master-Geräten, die eine Chipkarte benutzen, angewendet werden, d.h. mit entsprechender Software ist der PC in der Lage, eine Chipkarte zu emulieren.

Zur Emulation von GSM Chipkarten ist z.B. das Programm ASIM geeignet.


Emulation einer GSM Chipkarte mit der Software ASIM

Auf ähnlicher Weise kann, mit anderer Software, jede asynchrone Chipkarte emuliert werden. Diese Emulation ist bekannt unter dem Namen Season Emulator (Season1, Season7). Durch 4 Jumper am MAKInterface kann bestimmt werden an welcher Leitung das Reset Signal detektiert werden soll (RNG, DSR, CTS, DCD). So wird eine Kompatibilität mit jeder Software dieser Art erreicht (ASIM, Cardblaster, HBemu, Voyager, Walbanger, ...).




2. Chipkarten Loggen (Datenfluss-Analyse) mit dem PC

Falls auch der von uns angebotene ISO7816 Sockel (Artikel-Nr. 00505) benutzt wird, kann in diesen eine originale Chipkarte einfügt werden. Jetzt ist das Interface in einem passiven Modus, das Gerät kommuniziert direkt mit der originalen Chipkarte - der gesamte Datenfluss kann jedoch vom PC abgefangen und analysiert werden. Dieses Datenloggen ist bekannt unter den Namen Season2.

Das Loggen erfolgt mit spezieller Software für das zu analysierende Protokoll, oder auch mit einem normalen Terminal Programm.


00505Art. 00505
22.90 EUR
34.35 USD
Universelle, konfektionierte Chipkarten Leiterplatte mit einer normalen und einer kleinen Chipkarten Fassung für ISO7816, Goldwafer und Atmel Chipkarten (FunCard, Jupiter1)
Stck.

 

MAKInterface und die Chipkarten Emulator und Datalogger Leiterplatte entnehmen die Stromversorgung vom RS232 Port des PCs. Es besteht daher keine Verbindung zwischen den 5V des Gerätes und dem MAKInterface. Somit ist jede Beschädigung ausgeschlossen.


Es ist auch diverse Software für die parallele Schnittstelle verfügbar. Da es bis heute keinen einheitilchen Standard für die Datenerfassung gibt, benutzen verschiedene Anwendungen andere Pins der parallelen Schnittstelle. Diese Anwendungen können auch benutzt werden, indem die Emulator Leiterplatte und die ISO7816 Fassung (Artikel-Nr. 00505) mit einem Kabel direkt an die parallele Schnitstelle verbunden werden.


In diesem Beispiel wird mit der Software Scala 1.0 eine Telefonkarte analysiert.
Die Daten werden abgefangen und später ausgewertet.




Version für kleine SIM-Karten

Neben der "Normalen" ISO 7816 Version, ist auch eine "kleine" SIM Version verfügbar, die ebenfalls Season und Season2 kompatibel ist. Die kleine SIM Version ist hauptsächlich für GSM Anwendungen geeignet - für Mobiltelefone, die eine kleine SIM Karte benutzen.

 

    

Sie erhalten

 Nach dem Zusammenbau
 (Version mit Flachbandkabel)

 

Geliefert werden ein Kabel mit zwei Steckern, eine "small" Chipkarten Leiterplatte (Stärke 0.45mm), ein Flachbandkabel (0.30mm) und eine ca. 40cm lange 0.2mm lackierte Litze.

00519Art. 00519
12.90 EUR
19.35 USD
Smartcard Emulator & Datalogger (klein)
Stck.

 

 

Die Verbindung zur Leiterplatte kann von jeder Richtung und Seite erfolgen, da die Leiterplatte zweiseitig und durchkontaktiert ist.




In den meisten Fällen ist die Lösung mit dem Flachbandkabel geeignet. Zum Beispiel beim Nokia 6150 passt es ohne Schwierigkeiten zwischen der Batterie und dem Mobiltelefon.

 

         

 

 

Bei Mobiltelefonen, an dehnen die SIM Karte an äußerst unzugängliche Stellen eingefügt wird, wie z.B Stellen an dehnen ein oder mehrmals Winkel von 90 Grad zu bewältigen sind, wird die Lösung mit Litzen angewandt.

Die Litzen werden an der Leiterplatte angelötet. Die Gesamtstärke beträgt 0.45mm (Leiterplatte)+0.2mm (Litze)+ 0.1mm (Isolierband) = 0.75mm, was unter der spezifizierten Stärke der Chipkarte liegt.

Diese Lösung kann selbst beim Ericsson GF788 angewandt werden, wo die Chipkarte an einer extrem unzugänglichen Stelle eingefügt werden soll.

 

 

Der Chipkarten Emulator und Datalogger kann selbstverständlich auch für andere Applikationen, bei dehnen Chipkarten zum Einsatz kommen, angewendet werden.




3. Chipkarten Emulation mit Microcontroller

Auf der Emulator Leiterplatte befinden sich mehrere Sockel, in dehnen verschieden Microcontroller und EEproms eingesetzt werden können. Auf diese Weise kann die Emulator Leiterplatte selbständig, ohne PC, verschiedene Chipkarten, entsprechend der Microcontroller Software, emulieren.

00524Art. 00524
12.90 EUR
19.35 USD
Smartcard Emulator & Datalogger (Normal) + IC Sockel. Goldwafer, Goldwafer2, Jupiter1, Funcard, Season1, Season2 kompatibel.
Stck.

 

Von den, unsererseits erfolgreich, getesteten Microcontroller und EEproms möchten wir folgende erwähnen:


CPUFlashInt.EERAMMax
MHz
CPU
Type
   Instruction Set
PIC16F6271K12822420RISC   Microchip PIC (35 instructions)
PIC16F6282K12822420RISC   Microchip PIC (35 instructions)
PIC16F83512643610RISC   Microchip PIC (35 instructions)
PIC16F841k646810RISC   Microchip PIC (35 instructions)
PIC16F862k6412820RISC   Microchip PIC (35 instructions)
PIC16F8722k6412820RISC   Microchip PIC (35 instructions)
PIC16F8734k12819220RISC   Microchip PIC (35 instructions)
PIC16F8768k25636820RISC   Microchip PIC (35 instructions)
AT90S2323/432k12812810RISC   Atmel AVR (120 instructions)
AT90S44144k2562568RISC   Atmel AVR (120 instructions)
AT90S85158k5125128RISC   Atmel AVR (120 instructions)
ATmega16116k5121k6RISC   Atmel AVR (135 instructions)
AT89S82528k2k25624CISC   MCS-51 (8051 kompatibel)
AT89S5312k-25624CISC   MCS-51 (8051 kompatibel)


EEpromSizeAddress
Length
24(L)C00641
24(L)C011281
24(L)C022561
24(L)C045121
24(L)C081k1
24(L)C162k1
24(L)C324k2
24(L)C64/658k2
24(L)C12816k2
24(L)C25632k2
24(L)C51264k2
    

EEproms mit gleicher "Address Lenght" sind abwärts kompatibel. So kann zum Beispiel ein 24C256 anstatt ein 24C32, 24C65, usw. verwendet werden.



CPUEEpromBezeichnung
PIC16F84-Whitewafer, Multimac
PIC16F8424C16Goldwafer, Multimac2, 2 Stone
PIC16F87624C16Goldwafer2 mit 24C16
PIC16F87624C64/65Goldwafer2 mit 24C64
AT902323/4324C16Jupiter1
AT90S851524C64/65Funcard
    

Mit der Kombination von verschiedenen Microcontroller und EEproms, kann eine Vielzahl von Chipkarten Emulatoren zusammengesetzt werden.



Häufig geäußerte Aussagen, wie z.B. "die Jupiter1 Chipkarte ist 4 mal schneller als eine Goldwafer Chipkarte", oder "Die Jupiter1 bietet von Hause aus 10MHz" usw. sind nicht zutreffend und irreführend.

Die Microchip PIC Microcontroller sind, wie auch die Atmel AVR Microcontroller aus der RISC Familie. Dies bedeutet, dass fast alle Instructionen in einem CPU Takt ausgeführt werden. Der Takt mit dem der Microcontroller betrieben wird, kommt von dem Gerät mit dem der Emulator benutzt wird. Unabhängig davon, ob nun eine Microchip CPU oder eine Atmel AVR CPU verwendet wird, beide werden mit der gleichen Frequenz getaktet und sind mit der gleichen Software 100% gleich schnell.

Der Unterschied in der Geschwindigkeit hängt nur von der Qualität der verwendeten Software ab. Ob diese, die benötigten Daten im Flash Speicher und in dem internen EEprom ablegt oder auch auf das externe EEprom zugreift usw.

Mit Sicherheit kann nur behauptet werden, dass Microkontroller mit größeren Speicher mehr Programmcode und Daten speichern können und somit auch für kompliziertere Programme geignet sind. Der Flash Speicher kann auch als ReadOnly Datenspeicher benutzt werden, auf dieser weise können die langsamen R/W routinen zum lesen des externen eeproms vermieden werden.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass der PIC16F876 und der ATmega161 die beste Wahl sind. Welcher Microcontroller zu verwenden ist, hängt direkt von den verfügbaren Software ab. So sind für einige Anwendungen sehr gute Programme für die Goldwaferkarte verfügbar, für andere Anwendungen aber für die Goldwafer2karte oder die Funcard. Am besten würde es natürlich sein, alle möglichen Karten zur Verfügung zu haben und je nach Bedarf die Karte mit den besten Software - Anwendungen zu benutzen.

Aus diesen Gründen ist die Emulator Leiterplatte eine ausgezeichnete Lösung für alle Anwendungen.


Durch einen Austausch der MCU und / oder des EEproms steht sehr schnell eine Goldwafer, Jupiter oder Funcard zur Verfügung. Auch ist es wahrscheinlich, dass künftig neue Kombinationen mit ATmega161 oder größeren EEproms folgen werden. Diese können problemlos mit der Emulator Leiterplatte benutzt werden.


Whitewafer


Goldwafer


Jupiter1


Goldwafer2


Funcard


00531Art. 00531
6.90 EUR
10.35 USD
Atmel AT90S2343 10 MHz für universelle Leiterplatte - Jupiter1 kompatibel
Stck.

 
mehr lesen

Art.
0.00 EUR
0.00 USD
Stck.

 

00533Art. 00533
2.90 EUR
4.35 USD
EEprom 24C16
Stck.

 

00534Art. 00534
3.30 EUR
4.95 USD
EEprom 24LC32 (2,5V-5,5V)
Stck.

 

Art.
0.00 EUR
0.00 USD
Stck.

 

00536Art. 00536
7.90 EUR
11.85 USD
EEprom 24LC256 (2,5V-5,5V)
Stck.

 

00537Art. 00537
12.90 EUR
19.35 USD
PIC 16F876-20/SP (bis 20 MHz)
Stck.

 

00539Art. 00539
9.90 EUR
14.85 USD
PIC 16F84A-20/P (bis 20 MHz)
Stck.

 

00540Art. 00540
10.90 EUR
16.35 USD
PIC 16F628-20I/P (bis 20 MHz)
Stck.

 

00541Art. 00541
17.90 EUR
26.85 USD
ATmega161-8PI, bis 8MHz, DIP 40
Stck.

 



Chipkarten Explorer Set

Das Chipkarten - Explorer - Set enthält alle erforderlichen Komponenten um Chipkarten zu lesen, zu beschreiben, zu emulieren und zu loggen:

Das Set beinhaltet:

Artikel 00115 MAKInterface Pro LP mit eingebautem Quarz 3.579 MHz und austauschbarem Quarz 6.0 MHz

Artikel 00305 RS232 Verlängerungskabel 1,8m; 25 auf 9pol D-SUB

Artikel 00505 Universelle, konfektionierte Chipkarten Leiterplatte mit einer normalen und einer kleinen Chipkarten Fassung für ISO7816, Goldwafer und Atmel Chipkarten (FunCard, Jupiter1)

Artikel 00522 Emu/Log Verbindungskabel für 00524, Season1 und Season2 kompatibel

Artikel 00524 Smartcard Emulator & Datalogger (Normal) + IC Sockel. Goldwafer, Goldwafer2, Jupiter1, Funcard, Season1, Season2 kompatibel


Durch kombinieren der einzelnen Komponenten, erfüllt das Chipkarten - Explorer - Set folgende Funktionen:

LudiPipo Programmer - für das Programmieren von PIC Microcontroller und seriellen EEproms

AVR/SPI Programmer - für das Programmieren von Atmel Microcontroller

Phoenix / Smartmouse Programmer - (3.579MHz und 6.000MHz) für das Programmieren von T=0, T=1 und anderen asynchronen Chipkarten, und externe EEproms bei PIC und Atmel AVR Chipkarten

DumbMouse Programmer - für das Programmieren verschiedener synchroner und asynchroner Chipkarten

PC/SC Chipkarten Programmer - für das Programmieren von T=0, T=1 und anderen Chipkarten mit dem PC/SC Protokoll.

Season1 Chipkarten Emulator - für das Emulieren von asynchronen Chipkarten mit dem PC

Season2 Chipkarten Emulator und Logger- für das Emulieren und Loggen von asynchronen Chipkarten mit dem PC

Universelle gesockelte Leiterplatte. Mit dem Einfügen entsprechender ICs (ICs sind im Lieferumfang nicht enthalten) können eine Vielzahl von Chipkarten emuliert werden, wie z.B.:

  • Goldwafer, Piccard (16F84+24LC16)
  • Goldwafer2, Piccard2 (16F876/7+24LC64)
  • Jupiter1 (Atmel AVR 90S2343+24LC16)
  • Funcard2 (Atmel AVR 90S8515+24LC64)
  • Funcard3 (Atmel AVR 90S8515+24LC256)
  • MegaFUN (Atmel AVR Mega161+24LC64)
00120Art. 00120
84.00 EUR
126.00 USD
Chipkarten-Explorer-Set beinhaltet: Artikel Nr. 00115, 00305, 00505, 00522, 00524
Stck.

 
 



Mehr Informationen über das Lesen und Beschreiben von Chipkarten sind unter Chipkarten Lesen / Schreiben verfügbar.

Die Vorgehensweise zum Programmieren von Goldwafer und Goldwafer-kompatiblen Karten haben wir im Menü Support, unter "Anleitung zum programmieren von Goldwafer und Goldwafer-kompatiblen Chipkarten", erläutert. Im Menü Support ist auch die Vorgehensweise zum Programmieren von Atmel Chipkarten beschrieben.